Karrikatur aus Offenbach von Helmut Kumm

Traum & Phantasie

Zahlen enthalten und Zahlen verbergen.

Eins Punkt, zwei Linie, drei das Dreieck.

Eins als das Einzigartige,

zwei als Polarität,

drei als Synthese (der antithetischen Drei).

Als Bild der Vollkommenheit oder der Störung?

Das Herz symbolisiert den unendlichen Lebensstrom, mal geöffnet und mal geschlossen. Es zeigt unsere Einstellung, unser Fühlen und Denken, unsere Redlichkeit, Wünsche und auch unser Wunschdenken. Es urteilt in unendlicher Tiefe, und scheint wichtiger als unser Verstand. Emotionalität wird vom Herzen gesteuert und entschieden, im Guten wie im Bösen.

Und manchmal sehnt sich das Herz nach einer Ergänzung, nicht nach dem nächsten, sondern vielleicht nach dem Dritten? Und ab da wird es meistens kompliziert, weil die Drei in der Liebe eher weniger die Synthese darstellt, sondern meistens die Störung und Opposition.

Und wenn dann die Drei zum Dilemma wird, was dann? Zweifach, wählend zwischen den Übeln?

Sind die Leichenkammern unseres Lebens zwischen Vernunft und Leidenschaft entscheidend, zwischen Alltag und Sehnsucht, zwischen Gefangensein und Freiheit?

Vielleicht ist alles nur eine Mischung aus Träumerei und Illusion, Quatsch, Wahn, Hormonen, Soziogramme vom Leben im 20. Jahrhundert, früher, später..?

Oder doch Liebe?

weitere Beiträge

Karrikatur aus Offenbach von Helmut Kumm
Menü